Grabau im Kreis Stormarn

 

Einwohner: ca. 770

Fläche:        ca. 920 ha

1433:  Erste urkundliche Erwähnung

1804:  Grabau wird „Adliges Gut Grabau“ und eigenständig

1947:  Eigenständige Dorfgemeinschaft mit nebenamtlich tätigem Bürgermeister

 

Das Schloss: Das Herrenhaus Grabau, genannt "das Schloss" war das Wohngebäude des gleichnamigen Guts. Der Bau vereint in sich verschiedene europäische Stilformen aus fünf Jahrhunderten.

Das "Schloss", das G. Lahusen 1906 - 1909 errichten ließ, gehört seit 1998 den irakischen Brüdern Al Talkani.

 

Grabauer See:  Im Mittelalter: Stau der Norderbeste zu einem See in dem eiszeitlich gebildeten Tunneltal bei Grabau, vermutlich durch Reinfelder Mönche.     Infos zu Wanderungen um den See: http://www.outdooractive.com/de/wanderung/ostseekueste-schleswig-holstein/rund-um-den-grabauer-see/103835233/

 

Hoher Damm am Grabauer See: 1652 Hoherdammer Messing- und Kupferwerk -                 

1833 Umbau in eine Kornwassermühle - 1936  Umbau zu einem Altersheim -     1992 verkauft die Gemeinde Grabau das ehemalige Mühlengebäude an das Amt Bad Oldesloe Land zur Unterbringung von Asylbewerbern. 

 

Grabauer Mehrzweckhaus (MZH): Es wurde im Jahre 1985 gebaut und hat eine Hallenfläche von ca. 270 m².  

Zusätzlich stehen im Foyer weitere 62 m² mit einer Küche zur Verfügung.

 

Dorfzeitung: Grabau gestern - heute - morgen:

Sie erscheint seit 1981 zweimal im Jahr.

 

Hügelgräber:  Das Grabauer Gräberfeld, von dem noch vier Grabhügel aus der Jungsteinzeit  erhalten sind (fünf weitere sind in den letzten Jahrhunderten überpflügt worden) steht seit 1968 unter Denkmalschutz und ist der älteste Nachweis für eine Besiedlung der Region.

 

Grabauer Kapelle: Die Kapelle gehört zu den denkmalgeschützten Gebäuden in Grabau. Sie wurde 1923 im Auftrag von Gustav Lahusen aus Muschelkalk- und Sandstein im neugotischen Stil als Gedächnishalle für Lahusens verstorbene Tochter Daisy errichtet und dürfte in ihrer Art einmalig in  Schleswig-Holstein sein.

 

Vereine und Verbände:   TSV Grabau, Förderverein Grabauer Kapelle e.V., Freiwillige Feuerwehr Grabau, SoVD, WGG (Wählergemeinschaft Grabau), Grajukl (Grabauer Jugendklub) und der Seniorenclub.

  

Backhaus:  Am 1. Mai wird hier traditionell Brot gebacken und verkauft. Das Backfest mit Flohmarkt und musikalischen Darbietungen lockt nicht nur Grabauer an.

 

Dorfkrug Grabau:  Mit einem Biergarten und Wintergarten bietet er hungrigen Radwanderern Familienfeiern genügend Platz. Auch übernachten kann man hier.

                                                                                                                                                           

Naturerlebnis Grabau:  Die Sparkassenstiftung Stormarn eröffnete es im Jahr 2009.

Ziel ist eine waldpädagogische Bildung für stormarner Kindergartenkinder und Grundschüler. Auch die Ferienangebote, das Sommerfest und der Waldspielplatz mit dem Niedrigseilgarten erfreuen sich großer Beliebtheit. 

mehr Infos:  http://www.naturerlebnis-grabau.de/naturerlebnis-grabau/


Findlingsgarten: An dem Radwanderweg befindet sich der von der Sparkassen-Kulturstiftung Stormarn errichtete Grabauer Findlingsgarten mit 30 Findlingen aus dem Kreis Stormarn aus den geologischen Formationen der vergangenen drei Eiszeiten.                                                                    mehr Infos: http://www.strand-und-steine.de/gesteine/findlinge/findlingsgaerten/grabau/findlingsgarten_grabau.htm

 

Radwanderweg:  Länge:  Eröffnung der Bahnstrecke: 9. Juni 1907 
Stilllegung der Bahnstrecke: 30. September 1973 
Ausbau als Radweg: um 1990 

Von Bad Oldesloe aus führt die Route A über Blumendorf und Grabau im Kreis Stormarn und dann im Kreis Segeberg über Sülfeld, Nahe und Wakendorf II nach Henstedt-Ulzburg.